Entwickler-Tagebücher: Updates

Kommandanten,

In dieser Ausgabe der Entwicklertagebücher sprechen wir darüber, wie neue Spielversionen für den Release vorbereitet werden, warum wir Updates brauchen und warum selbst kleine Bugs zwei Monate brauchen, bis sie behoben werden.



World of Tanks Blitz tritt nicht auf der Stelle. Alle drei bis vier Wochen geben wir ein neues Update heraus: wir bringen neue Fahrzeuge und Karten ins Spiel, fügen neue Funktionen ein oder verbessern die alten. Updates erlauben uns, verschiedene Events abzuhalten und sogar die Spielweise zu verändern!

Updates: Groß und klein

Kein Update ist wie das andere. Bei der einen Version führen wir nützliche Features ein, während wir mit anderen neue Fahrzeuge und Karten einführen oder die Fahrzeugdaten anpassen, um das Spielgleichgewicht zu verbessern.

Unser Entwicklungsteam besteht aus mehreren spezialisierten Abteilungen. Dank dieser Struktur können wir an allen Spielkomponenten gleichzeitig arbeiten. Allerdings unterscheiden sich die Zeiten für Analyse, Entwurf und Test verschiedener Features. Daher ist es unmöglich, alles in einem Update herauszubringen.

Auch können wir bestimmte technische Überarbeitungen nicht weglassen, die den Spielern unbemerkt bleiben. Solche Überarbeitungen sind in jedem Update enthalten und beheben wichtige Probleme, wie:

  • Modernisierung der Arbeitsabläufe und Beschleunigung der Entwicklung
  • Schaffen von Grundlagen für neue Features
  • Optimierung der Architektur, Grafik und der Server

Was genau in der einen oder anderen Version enthalten sein wird, hängt nicht nur von Anstrengungen der Teams am, sondern auch von äußeren Faktoren. Der M4A3E8 Fury wurde zum Beispiel anlässlich des gleichnamigen Filmes eingeführt, der zur gleichen Zeit in die Kinos kam, während der chinesische Forschungsbaum für die offizielle Veröffentlichung in China aufgehoben wurde.

Code, Tests, Release

Große Updates wie Besatzungsfertigkeiten, Clanversorgung oder Tarnung vorzubereiten braucht Zeit und geschieht in vielen Einzelschritten. Es macht keinen Sinn, sich nur auf ein Feature zu konzentrieren, da vieles von der Komplexität des Features und von den Testergebnissen abhängt.

Steht ein neues Feature bereit, wird es in einem der kommenden Spielupdates enthalten sein. Dennoch dauert es immer noch mindestens einen Monat, bevor wir es uns anschauen können. Die Gründe dafür:

  1. Den Spielclient zu stabilisieren dauert zwei Wochen. Während dieser Zeit werden Builds der neuen Version vorbereitet und getestet. Danach beheben die Entwickler gefundene Fehler und Probleme, während ihre Spuren noch frisch sind.
  2. Steht eine stabile Version bereit, schicken wir diese an unsere Partner bei Apple und Google zur Verifizierung, was nochmals bis zu zwei Wochen dauern kann.
  3. Sind alle nötigen Freigaben vorhanden, legen wir ein Datum für das Release fest. Dieses fällt normalerweise auf einen Freitag.

Die letzten Schritte können bei verschiedenen Versionen überlappen. In der Regel beginnt die Stabilisierung der kommenden Version gut zwei bis sieben Tage vor dem tatsächlichen Release der aktuellen Version.

Angesichts derart zeitverschlingender Vorbereitungen könnte man das Gefühl bekommen, dass einige Funktionen in Verzug geraten. Nachladeanzeige und Entfernungsmesser waren zum Beispiel vor Release der Version 2.10 fertig, es gab aber nicht genug Zeit sie in dieses Update einzubauen. Daher werden sie erst mit Version 2.11 eingeführt.

Serverupdates:

Gleichzeitig mit dem Release einer neuen Version und dem dazugehörigen Neustart aktualisieren wir oft die Serverseite des Spiels. Das erlaubt uns, schnell Netzwerkprobleme zu beheben (lange Ansprechzeiten, Verbindungsstabilität, usw.) und wir können auch andere kritische Bugs beheben, die nicht direkt mit dem Spielclient zusammenhängen.

Die Fehler in der Nachladezeit der Hellcat ist ein gutes Beispiel: Wir haben ihn recht schnell auf dem Server behoben, damit der Jagdpanzer die geplanten Parameter hatte, die Anzeige seiner Feuerrate konnte jedoch nur im Spielclient behoben werden.

Der Bug ist schon einen Monat alt!

Stellt euch folgendes vor:

  1. Update 2.10 wurde am 8. Juni veröffentlicht.
  2. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Update 2.11 bereits eine Woche lang stabilisiert.
  3. Am 15. Juni haben wir es zur Verifizierung gegeben.
  4. Am 16. Juni (nur eine Woche nach Release von Version 2.10) haben wir einen Bug gefunden, den wir nur auf Geräten mit seltener Konfiguration reproduzieren konnten.


Was hält uns also davon ab, einen uns bekannten Bug zu beheben?

Zunächst einmal ist Version 2.11 schon „weg“, also können wir den Fix dort nicht mit einschließen. Zweitens wird Version 2.12 (oder was auch immer nach 2.11 kommt) wahrscheinlich schon stabilisiert. Also haben wir letztendlich gerade einmal eine Woche Zeit, die Fehler zu finden, beheben und testen.

  • Wenn wir den Bug schnell genug finden, können wir ihn in Version 2.12 mitliefern.
  • Haben wir aber nicht genug Zeit, bevor die Version an Apple und Google geht, kommt der Fix erst in Version 2.13.

Finden wir also einen unkritischen Fehler am 16. Juni, könnte dieser bis Mitte August behoben sein. Und wir sprechen hier über kleinere Bugs, von denen die meisten Spieler nicht einmal etwas wissen.

Wir hoffen, dass der oben beschriebene Einblick in unsere Prozesse euch eine Vorstellung davon gibt, dass wir nicht alle Bugs sofort beheben können. Ohnehin stufen wir immer den Schweregrad der Probleme ein. Je größer der Bug und je öfter er auftritt und das Gameplay stört, desto schneller wird er von uns beseitigt. Deswegen ignorieren wir kleine Probleme nicht: sie werden früher oder später eliminiert, etwas Geduld sollte man aber mitbringen.



Das Update 2.11 steht kurz vor Release. Ihr wisst jetzt aber, dass die folgende Version auch schon fast fertig ist und weitere Einzelheiten dazu bald folgen. Bleibt neugierig und kämpft weiter!


Mobilisieren!

Schließen